aspect-ratio 10x9 Sergej Gößner

Sergej Gößner, Foto: Daniel Cramer

Ein echter Kerl, der Papa! Hat den vom Opa übernommenen Winzerbetrieb nicht nur ausgebaut sondern auch modernisiert, mehr als nur einen Stammhalter in die Welt gesetzt und ist engagiertes Mitglied des dörflichen Vereinslebens. Entsprechend groß ist der Schock bei Familie wie Nachbarn, als das Oberhaupt der Winzerfamilie plötzlich beschließt, fortan nicht nur auf den Namen Brigitte zu hören und eine Frau zu sein, sondern auch die Krone der Weinprinzessin zu fordern. Sergej Gößners Stück Mongos war 2016 für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert und wird in der Spielzeit 2018/19 im JUNGEN STAATSTHEATER zu sehen sein.

EINRICHTUNG Djuna Delker BÜHNE & KOSTÜME Studierende der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe DRAMATURGIE Lena Fritschle MIT Mitgliedern des Schauspielensembles

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen