Am 3. Mai 2018 findet im ZKM um 18 Uhr (Medialounge) eine Präsentation des Buches Medienkunst als Nebenprodukt: Studien zur institutionellen Genealogie neuer künstlerischer Medien, Formen und Praktiken statt.

Medienkunst als Nebenprodukt ist ein neues Buch der akademischen Mitarbeiterin der HfG, Kunstwissenschaftlerin und Kritikerin Dr. Lioudmila Voropai, das vor Kurzem im transcript Verlag erschienen ist.

Ausgehend von einer institutionellen Geschichte der neuen Medienkunst bietet das Buch eine vielschichtige Analyse des Einflusses von Kunstinstitutionen und Kulturpolitik auf die zeitgenössische Kunstproduktion. In der Studie werden verschiedene Formen und Mechanismen der Einwirkung gesellschaftlicher, politischer und ökonomischer Faktoren auf die künstlerische Praxis untersucht. Die Studie geht damit weit über die Grenzen einer institutionskritischen Arbeit hinaus und bietet eine breitere historische und theoretische Reflexion der Zusammenhänge zwischen künstlerischen Praktiken, ihren institutionellen Kontexten und Konzeptualisierungsstrategien.

Im Gespräch zwischen Lioudmila Voropai und der Leiterin der Abteilung Wissen des ZKM Margit Rosen werden zentrale Thesen und Fragestellungen des Buches anhand von konkreten künstlerischen, kuratorischen und institutionellen Beispielen diskutiert.

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen