aspect-ratio 10x9

Foto: Harald Völkl (© Baden-Württemberg International)

Als neuer Typus einer Kunsthochschule nimmt die Staatliche Hochschule für Gestaltung HfG Karlsruhe die Herausforderung an, Kunst und Design im Wechselspiel mit vertrauten und neuen Technologien zu machen und zu denken. Die HfG Karlsruhe steht für eine großzügige Offenheit nach außen und für außergewöhnliche Freiheit in der inneren akademischen Struktur.

Es gibt keine Klassen, sondern prinzipiell für alle zugängliche Lehrveranstaltungen. Ein internationales Team von Professorinnen und Professoren arbeitet an einer Lehre als angewandter Poetik der Beziehungen. Kommunikationsdesign, Produktdesign, Medienkunst, Ausstellungsdesign und Szenografie, Kunstwissenschaft und Medienphilosophie werden in transdiziplinärer und crossmedialer Offenheit gelernt und gelehrt.

Die HfG Karlsruhe legt großen Wert auf die akademische Freiheit nicht-modularisierter Studiengänge. Die vernetzten gestalterischen und künstlerischen Studiengänge der HfG Karlsruhe werden mit der Diplomprüfung, die theoretischen Fächer mit dem Magister abgeschlossen. Die Abschlüsse werden heute und in Zukunft international anerkannt, die Bologna-Kompatibilität ist gewährleistet.

Für die Studierenden der Theoriefächer ist die Wahl eines Praxisnebenfachs obligatorisch, die Studierenden der Praxisfächer sind zum Studium eines Theoriefachs verpflichtet. Promotionen sind sowohl mit kunst- als auch mit medientheoretischen Schwerpunkten möglich.   Besonders zu erwähnen ist die räumliche und inhaltliche Nähe der HfG zum ZKM |Zentrum für Kunst und Medien, welches die Hochschule zu beiden Seiten einrahmt das gemeinsam mit der HfG im Gebäude einer alten Munitionsfabrik untergebracht ist. Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien ist ein Haus aller Medien und Gattungen, ein Haus sowohl der raumbasierten Künste wie Malerei, Fotografie und Skulptur als auch der zeitbasierten Künste wie Film, Video, Medienkunst, Musik, Tanz, Theater und Performance. Darüber hinaus beherbergt das ZKM Institute und Labore, in denen wissenschaftlich geforscht, entwickelt und produziert wird.

So bietet sich den Studierenden neben der Lehre an der HfG die einzigartige Möglichkeit, die Entwicklung der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts im Ausstellungskontext, in Symposien oder Vorträgen zu erfahren, sowie in der gemeinsamen Mediathek eine umfassende Literatursammlung und digitale Archive zum Studium zu nutzen.

Beim diesjährigen Studieninformationstag an der HfG Karlsruhe bieten Vorträge zu den Fachbereichen Medienkunst, Produkt- und Kommunikationsdesign, Ausstellungsdesign und Szenografie sowie Kunstwissenschaft und Medienphilosophie Einblicke in die Besonderheiten des Studiums. Darüber hinaus werden Interessierte durch die Studios und Werkstätten der Hochschule geführt und können auf diese Weise eine genaue Vorstellung des Studienalltags gewinnen. Studierende sind ebenfalls vor Ort und können detailliert Fragen zu den einzelnen Studienfächern beantworten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, die aktuellen Ausstellungen des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien zu besuchen (an diesem Tag freier Eintritt gegen Vorlage eines gültigen Schülerausweises).


Programm:
 
10:00 Uhr
Begrüßung durch den Rektor der HfG, Prof. Dr. Siegfried Zielinski

10:20–12:00 Uhr
Vorstellung der einzelnen Fachbereiche durch ProfessorInnen und Studierende

  • Medienkunst
  • Produktdesign
  • Kommunikationsdesign
  • Ausstellungsdesign und Szenografie
  • Kunstwissenschaft und Medienphilosophie
     
    12:00–12.30 Uhr
    Gemeinsame Kaffeepause

12:30–14:00 Uhr
Studierende der Hochschule führen durch die Studios und Werkstätten
 
14:00–18:00 Uhr
Besuch des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien
(an diesem Tag freier Eintritt gegen Vorlage eines gültigen Schülerausweises)

Weitere Veranstaltungen