aspect-ratio 10x9 Ausstellungsplakat, Design: Massimiliano Audretsch, Bruno Jacoby

Ausstellungsplakat, Design: Massimiliano Audretsch, Bruno Jacoby (© Massimiliano Audretsch, Bruno Jacoby, HfG Karlsruhe)

Wir alle haben mit Namen und Pass ein bürokratisches Doppel, das es dem Staat erlaubt, uns eindeutig zu identifizieren. Unsere virtuellen Doppel – Selfies, Avatare, Social-Media-Profile – sind dagegen Figuren der Freiheit: im Netz kannst Du sein, wer Du willst. Seit kurzem sind die beiden jedoch zu einem einzigen Doppelgänger vereint, der uns in der zunehmend digitalisierten physischen Welt machtvoll kontrolliert.

Zu sehen sind Arbeiten von Studierenden der HfG Karlsruhe welche sich über ein Semester mit der virtuellen und realen Figur des Doppelgängers auseinandersetzten. Im Rahmen der Europan Theatre Convention (ETC) zum Thema „Digital innovation in theatre“ wird die bereits beim interdisziplinären Festival Frankfurter Positionen am Mousonturm Frankfurt gezeigte Ausstellung DOPPELGÄNGER nochmals zu sehen sein.

Über den Verlauf der Ausstellung findet zwei Stunden täglich der Audiowalk May the Object of Objection become my Reflection von Hanna Scherwinski und Mona Altmann statt:

Freitag, 16–18 Uhr
Samstag, 11–13 Uhr
Sonntag 13–15 Uhr


Teilnehmer/innen

Anna Wörl, Benjamin Breitkopf, Carla Oberhauser, Carina Obrecht, Caera O‘Neill, Camila Otero, Christina Scheib, Christina Vinke, Ebru Erdem, Hanna Franke, Hanna Scherwinski, Iris Weigel, Klemens Czurda, Leia Walz, Lena Loy, Miki Feller, Mona Altmann, Phillippe Mainz, Veronika Scharbert, Victor van Wetten, Anja Ruschival, Bruno Jacoby, Massimiliano Audretsch


Betreuung

Prof. Heike Schuppelius, Thomas Rustemeyer, Christiane Kühl, Chris Kondek

Weitere Ausstellungen